SCHLIESSEN

Suche

Home

Herzlich willkommen!

 

„Die Natur bebauen und bewahren im Wissen um ihren Charakter als Schöpfung.“ (Prof. Heinrich Bedford-Strohm) Das ist unser Auftrag als Christen. „Gottes Schöpfung“ drückt das Wozu unserer Mitwelt aus, das heißt Lebensräume so gestalten, damit Lebewesen darin sich entfalten können. Diesem Auftrag weiß sich das Umweltbüro der Nordkirche verpflichtet.

Seit dem 1. August 2013 ist Pastor Jan Christensen der Beauftragte für Umweltfragen der Nordkirche. Erfahrungen für diese Tätigkeit hat er gesammelt als Mitarbeiter für den “Kirchlichen Weltdienst”, der sich u.a. mit entwicklungspolitischen Fragestellungen befasst, als Gemeindepastor, als Pastor für Ökumene, als Beauftragter für Klimaschutz und zuletzt als Leiter der Klimakampagne der Nordkirche.


Einführungstag "ÖkoFaire Gemeinde"

Wer sich für die Nordkirchen-Aktion "ÖkoFaire Gemeinde" interessiert, ist herzlich eingeladen zum Einführungstag am 5. Mai im Diakonischen Werk Hamburg (Königstraße 54). Von 11.00 bis 17.00 Uhr gibt es hier die Gelegenheit, sich bei Vorträgen und an Infoständen über das Thema zu informieren, Erfahrungen auszutauschen und ins Gespräch zu kommen.

Anmeldung und Programm hier

Die Aktion „ÖkoFaire Gemeinde“ der Nordkirche ist am 15. März 2017 gestartet: Kirchengemeinden der Ev.-Luth. Nordkirche werden dazu ermutigt, ihren Einkauf fair, sozial und ökologisch auszurichten. Mit ihren Entscheidungen, welche Lebensmittel, Reinigungsmittel oder Büromaterialien Kirchengemeinden kaufen und woher sie ihren Strom beziehen, zeigen sie, dass ihnen die Zukunft am Herzen liegt. Landesbischof Gerhard Ulrich: „Das Leben in Fülle ist allen Menschen auf dieser Erde verheißen. Durch ökofaire Kaufentscheidungen in unseren Kirchengemeinden können wir dazu beitragen, dass die Vision ´Gerechtigkeit für die Eine Welt und für die Mitgeschöpfe` noch stärker Einzug hält in unserer Kirche.“

Weitere Informationen:

Pressemitteilung ÖkoFaire Gemeinde

Flyer zur Aktion

Natur erfahren

© Georg Körner

Vom 10. bis 13. Mai findet eine Radpilgertour durch die Holsteinische Schweiz statt, organisiert von Umweltpastor Jan Christensen. Auf der Strecke von Oldenburg/Holstein nach Bad Segeberg werden ökologische Projekte besucht, u.a. der Naturerlebnisraum in Schönwalde, der „Garten am frischen Wasser“ in Eutin und der Passivhaus-Pastoratsneubau in Todesfelde. Die Pilgergruppe wird täglich ca. 50 Kilometer zurücklegen, in Gemeindehäusern übernachten und sich selbst verpflegen. Ein Begleitfahrzeug übernimmt den Gepäcktransport.


Etappenplan: 10.5.: 13.00 Uhr Oldenburg/Holstein bis Schönwalde - 11.5.: von Schönwalde über Eutin und Malente bis Bosau - 12.5.: von Bosau über Bornhöved bis Todesfelde - 13.5.: von Todesfelde nach Bad Segeberg.

Es sind noch Plätze frei und auch Teilnehmende, die sich der Gruppe für einzelne Tagesetappen anschließen möchten, sind herzlich willkommen.

Informationen entnehmen Sie bitte dem Flyer

Anmeldung (Frist verlängert bis 3.5.): katharina.grossheim@umwelt.nordkirche.de

 

 

Nachhaltigkeitspreis 2017

Am 6. April wurde in Neumünster der 5. Nachhaltigkeitspreis des Landes Schleswig-Holstein verliehen. 35 Bewerbungen waren nach dem Aufruf von Umweltminister Robert Habeck eingegangen. Die Jury unter Vorsitz von Staatssekretärin Dr. Silke Schneider hat vier Projekte mit einem Geldpreis und die Stadt Meldorf für ihr langjähriges und umfassendes Nachhaltigkeitsengagement mit einem Sonderpreis bedacht.

Die Preisträger 2017:

Erster Preis: Janbeck*s FAIRhaus, Gelting
Zweiter Preis: Kattendorfer Hof, Kattendorf
Dritte Preise: mmhio GmbH, Kiel, und Öko Melkburen GmbH, Lentföhrden
Sonderpreis: Stadt Meldorf

Besondere Aufmerksamkeit lag bei der Vergabe des Nachhaltigkeitspreises 2017 auf den drei Bereichen: „Bildung für nachhaltige Energienutzung“, „Nachhaltigkeit in der Lieferkette“ und „Faire Preise für Erzeuger“. Bewerben konnten sich Unternehmen, Vereine und Verbände, Bürgerinitiativen, Kommunen, Kirchengemeinden sowie Schulen oder Einzelpersonen, die in ihren Projekten innovative Ideen für „Soziale Gerechtigkeit“, „Wirtschaftlichkeit“ und „Umweltverträglichkeit“ miteinander verbinden.

Der mit insgesamt 10.000 Euro dotierte Preis soll ein Anreiz sein, „nachhaltige Projekte voranzutreiben und mit ihnen für ein anderes Bewusstsein zu werben. Wir müssen Ressourcenverbrauch und Wohlstand entkoppeln“, sagte Habeck.

Partner des Nachhaltigkeitspreises ist in diesem Jahr neben den Bildungszentren für nachhaltige Entwicklung Christian Jensen Kolleg/Breklum und dem Haus am Schüberg/Ammersbek die Industrie- und Handelskammer.

Informationen: 

www.nachhaltigkeitspreis.schleswig-holstein.de

 

 

 

Rückblick

Hier finden Sie jetzt eine Dokumentation zum Ökumenischen Pilgerweg für Klimagerechtigkeit 2015.
Die Dokumentation zeigt Momente und Eindrücke von unterwegs auf dem Pilgerweg zur Welt-Klimakonferenz von Flensburg nach Paris – vom 13.09. bis 28.11.2015.

Den Download finden Sie hier